Inhalt und Ablauf einer Mobilitätsschulung

In einem ersten telefonischen oder persönlichen Informationsgespräch schildern Sie mir Ihren Bedarf, erzählen von Ihren Wünschen und Zielen. Ich gebe eine Einschätzung ab, ob Ihnen eine Mobilitätsschulung helfen kann, wie viel Zeit wir ungefähr brauchen und welche Inhalte meiner Meinung nach wichtig wären.

Treppentraining an einem öffentlichen Platz

Beantragung

Wenn Sie sich im Anschluss an unser Gespräch dazu entscheiden, eine Schulung bei mir zu machen, erstelle ich einen Kostenvoranschlag. Diesen reichen Sie, zusammen mit Ihrem Rezept, bei Ihrem Kostenträger ein. Auf Wunsch helfe ich Ihnen bei der Beantragung und natürlich auch dann, wenn Fragen mit dem Kostenträger zu klären sind.

Inhalte

Nach der Bewilligung des Antrags beginnen wir, Schritt für Schritt an der Erreichung Ihrer Ziele zu arbeiten. Die Grundlage bildet der individuelle Schulungsplan, den wir gemeinsam erstellen. Der Umgang mit Treppen und Kanten, Straßenüberquerungen, Orientierung in der Dunkelheit – wir kümmern uns um genau das, was Sie brauchen, um wieder sicher mobil zu sein.

Dokumentation

Jede Unterrichtsstunde wird dokumentiert und minutengenau abgerechnet. Um Ihre Zufriedenheit sicher zu stellen, führen wir im Verlauf der Schulung zwei Zwischengespräche, in denen Sie meine Arbeit bewerten, Wünsche und Kritik äußern können. Auch diese werden, ebenso wie das Abschlussgespräch dokumentiert. Alle Dokumente sind vertraulich, werden Ihnen aber auf Wunsch für Ihre Unterlagen zur Verfügung gestellt.

Materialien

Zu allen Themen erhalten Sie auf Wunsch eine schriftliche Zusammenfassung in geeigneter Form (Schwarzschrift oder digitalisiert).

Auffrischungstermin

Egal, ob nach sechs Monaten, einem Jahr oder drei Jahren: wenn Sie irgendwann merken, dass es bei einem Thema hakt – bei mir haben Sie Anspruch auf zwei Wiederholungsstunden!

Außerdem…

…arbeite ich mit einem Netzwerk von Fachleuten aus den Bereichen Optik, Hilfsmittel, Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen zusammen und vermittele Ihnen kompetente Ansprechpartner.

…beziehe ich Angehörige und Partner auf Wunsch in die Schulung mit ein. Bei einem Extratermin kann mit Hilfe einer Augenbinde oder Simulationsbrille ein Rollentausch vollzogen werden – häufig ein wichtiger Schritt, um sich gemeinsam auf die neue Situation einzustellen.

… berate ich bei der Wahl des Langstocks. Da ich nicht als Wiederverkäufer auftrete, ist eine neutrale Beratung garantiert. Neben den gängigen Langstockmodellen können bei mir auch der Laserlangstock und der CityCane ausprobiert werden.

 

pfeil